• de
  • english

Botox gegen Schwitzen (Hyperhidrosis)

Was ist Botox?

Botox ist der Name Arzneimittelname vom Wirkstoff Botulinumtoxin Typ A. Dieser Wirkstoff wird zur erfolgreichen Behandlung von Gesichtsfalten und übermäßigem Schwitzen eingesetzt. Bei der Behandlung der Hyperhidrosis wird das Medikament mittels feinster Injektionen in die zu behandelnde Region (Achseln, Hände, usw.) eingebracht.

Das Arzneimittel Botox ist in Deutschland für die Behandlung des krankhaften Schwitzens (Hyperhidrose) zugelassen.

Wie wirkt das Botox?

Durch eine Anregung der Schweißdrüsen kann auch ohne Anstrengung oder Hitze oftmals übermäßiges Schwitzen entstehen. Häufig sind nur einzelne Körperpartien wie Stirn, Achselhöhlen oder Hände betroffen. Botulinumtoxin TypA ist ein Arzneimittel, der die Freisetzung des nervlichen Botenstoffs und damit Ihre Schweißüberanregung verhindern kann. Hierdurch kann an der entsprechenden Körperregion für mehrere Monate das übermässige Schwitzen verhindert werden. Schon wenige Tage nach der Behandlung bleibt die Haut sichtbar und fühlbar trocken und kann Ihnen dadurch im Alltag mehr Sicherheit in der Öffentlichkeit vermitteln. Je nach Dosierung des Wirkstoffs ist während dieser Zeit mehr oder weniger Schwitzen möglich. Die Behandlungsmethode wird nach einem Beratungsgespräch bei Dr. Roshanaei genau auf Ihre Wünsche eingestellt.

Als Grundlage einer Hautberuhigung kann eine Behandlung mit Botulinumtoxin TypA ebenso mit weitergehenden Behandlungsmethoden in unserer Praxis wie z.B. der Haarentfernung kombiniert werden.

Wann und wie lange wirkt Botox?

Das Ergebniss der Behandlung baut sich stetig innerhalb weniger Tage auf. Der vollständige Erfolg einer Behandlung wird nach 1 bis 2 Wochen in vollem Umfang sichtbar und fühlbar werden. Dabei wird Ihre Haut normal trocken bleiben und das lästige Schwitzen wird verschwinden. Erfahrungsgemäß hält die Wirkung 6-9 Monate an. Um diese Freiheit von übermäßigem Schwitzen dauerhaft zu genießen

sollten Sie nach Absprache mit Dr. Roshanaei die Behandlung nach genau dieser Wirkdauer wiederholen.

Welche Nebenwirkungen sind möglich ?

Die Injektion von Botox ist eine gut verträgliche und schon seit 1979 überwachte Behandlungsmethode. Selbstverständlich können aber auch bei dieser Behandlung Nebenwirkungen auftreten.

Die häufigsten von uns beobachteten Nebenwirkungen sind durch die Injektion bedingt und daher nur von vorübergehender Dauer.

Bitte sagen Sie uns folgende Gegenanzeigen an:

 Schwangerschaft
Stillzeit
Verstärkte Blutungsneigungen

Wechselwirkungen

Die folgenden Medikamente können Wechselwirkungen mit dem Botox hervorrufen und sollten dager überpüft werden:

 Antibiotika
Anaesthetika
Muskelrelaxantien

Vor und während der Behandlung

Eine Behandlung mit Botulinumtoxin TypA wird ambulant durchgeführt und dauert in der Regel 15 Minuten an. Für die meisten Menschen fühlt sich eine Botox-Injektion wie ein „Mückenstich“ an. Nach der Behandlung können Sie umgehend Ihren Alltag fortführen und benötigen keine Auszeit.

Nach der Behandlung

Für das bestmögliche Ergebnis vermeiden Sie bitte ein Reiben oder Massieren der behandelten Zonen während der ersten 24 Stunden nach der Behandlung.

Sie können duschen und auch die normalen Beschäftigungen in Beruf und Alltag ausüben.

Gegebenenfalls sichtbare Rötungen oder Schwellungen an den Injektionspunkten verschwinden innerhalb weniger Stunden nach der Behandlung vollständig.

Ihr vollständiger Erfolg mit dem Wirkstoff wird in der Regel schon nach 5 bis zu 14 Tagen sichtbar und fühlbar werden.

Haben Sie noch weitere Fragen oder möchten Sie gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch klären, welche Möglichkeiten Ihnen diese Therapie bieten kann? Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin unter 06151-3608363 oder über unser Kontaktformular.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!